05 September 2016

[Rezension] Angelfall, Nacht ohne Morgen

Angelfall, Nacht ohne Morgen von Susan Ee




Fakten zum Buch
✔ Taschenbuch
✔ 400 Seiten
✔ Band 1 von 2 
✔ Genre: Fantasy
✔ Heyne-Verlag 
✔ Preis: 9,99 € 



























Band 2 erscheint am 09.01.2017  




Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch Sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...



Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten und mich sehr gefreut. Ich hatte es bereits auf Instagram mehrfach gesehen. 
Das Cover finde ich ziemlich schlicht gehalten, man erkennt nur einen Flügel und eine Welt die grau, kalt und düster wirkt. Finde ich im Zusammenhang mit dem Klappentext sehr passend. 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Ich fand Penryn von Anfang an sehr symphatisch. Von Beginn an erfährt man ziemlich viel über Sie und ihre Familie und man wird sehr gut in die Geschichte geführt. Sie hatte auch vor dem Eintreffen der Engel kein leichtes Leben und lässt ihren Lebenswillen trotzdem nicht brechen. Das erste Geschehnis der Story lies auch nicht lange auf sich warten und so tauchte Raffe auf der Bildfläche auf. Penryn rettet dem Engel das Leben, allerdings mit Hintergedanken und so begeben sich die Beiden gemeinsam auf die Reise. 

Ich konnte mich alles in allem sehr gut durch das Buch lesen, allerdings hatte ich etwa in der Mitte/gegen Ende so meine Probleme. Aufeinmal flachte die Geschichte ab und wurde etwas langweilig. Ich hatte so meine Probleme das Ganze noch aufmerksam zu verfolgen. Nach ein paar Seiten legte sich das Ganze aber zum Glück wieder und das Buch erreichte wieder das anfängliche Level und auch die Spannung kehrte zurück. 

Ich fand die Geschichte alles in allem sehr gut und es war auch mal etwas anderes. Eine Dystopie/Fantasy-Geschichte mit Engeln hatte ich noch nie gelesen und ich fand die Geschichte/Umsetzung echt gut und sogar anders als erwartet. Allerdings hätte ich mir in der Engel-Mensch-Konstellation irgendwie mehr Liebeskitsch erhofft.. aber das ist eben nur meine persönliche Meinung. Habe irgendwie immer auf etwas gewartet das nie passiert ist. 



Alles in allem ein klasse Buch, das mir in meiner Lesezeit viel Freude bereitet hat. Allerdings gibt es einen Stern Abzug, wegen der kurzzeitigen Abflachung gegen Ende und meinem Wunsch nach mehr Liebeskitsch. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen